Stadt Moers

Moers, die Stadt am Unteren Niederrhein, vereint den Trubel des Ruhrgebietes mit einem beinahe ländlichen Charme. Die “Drehscheibe des Niederrheins” gilt als größte Stadt Deutschlands, welche weder kreisfrei noch Sitz eines Kreises ist. Moers verkörpert Wohlfühlatmosphäre, beeindruckt mit seiner historischen Mitte und seinen zahllosen Shoppingmöglichkeiten. Als größte Stadt des Kreises Wesel erreicht das Stadtgebiet eine Nord-Süd-Ausdehnung von 15 Kilometern. Die Stadt wird überragt von der 103,5 Meter hohen Halde Rheinpreußen. Die Vergangenheit der Stadt, welche vom Bergbau geprägt wurde, blieb in vielfältigen Industriedenkmälern lebendig. Nachdem die letzten Zechen im Jahre 2001 schlossen, wurden zahlreiche Anlagen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die verwinkelten Gassen der Altstadt besitzen ihr ganz eigenes Flair. Um den Altmarkt finden sich schmucke Giebelhäuser aus mehreren Jahrhunderten. Moers ist eine Stadt mit Perspektive. Mit dem Eurotec Technologiepark entstand ein moderner Wirtschaftsstandort, welcher Maßstäbe setzt.

Geografische Lage und Klima
Moers erstreckt sich in der Niederrheinischen Tiefebene, zwischen dem Flusslauf des Rheins und der im Norden verlaufenden hügligen Moränenlandschaft. Die Stadt bildet ein Mittelzentrum im Süden des Kreises Wesel. Mit etwa 109 000 Einwohnern zählt Moers zu den bevölkerungsreichsten Städten im westlichen Ruhrgebiet. Moers verfügt über eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung. Die Autobahnen A40, A42 und A57 sorgen für kurze Wege in das Ruhrgebiet und in die Niederlande. In wenigen Autominuten erreichbar sind auch der Düsseldorfer Flughafen und der Hafen von Duisburg. Moers wird durchquert von der deutsch-niederländischen Ferienstraße Oranier-Route. Moers verfügt über 1 500 Sonnenstunden pro Jahr. Der meiste Niederschlag fällt im Juni, während der August als sonnenreichster Monat gilt. Die tiefsten Temperaturen herrschen im Januar, mit etwa drei Grad. Am wärmsten wird es am Niederrhein mit 19 Grad im Juli. Daraus ergibt sich für Moers eine jährliche Durchschnittstemperatur von 11 Grad.

Geschichte
Archäologische Funde lassen auf eine Besiedlung des Stadtgebietes bereits um 2 500 v. Chr. schließen. Auch die Römer schlugen ihr Lager Asciburgium 11 v. Chr. am Niederrhein auf. Erstmals urkundliche Erwähnung findet “Murse” im 9. Jahrhundert in den Registern des Klosters Werden. Um 1200 wurde das Moerser Schloss, heutiges Wahrzeichen der Stadt, erbaut. König Albrecht I. verlieh Moers 1300 die Stadtrechte und ließ den Ort mit Mauern und Gräben befestigen. Spanische Truppen besetzten Moers im 16. Jahrhundert. 1597 nahm Moritz von Oranien die Stadt gewaltlos ein. Moers erstarkte unter niederländischer Herrschaft und erlebte eine wirtschaftliche Blütezeit. Auf Grund einer Erbfolge fiel Moers 1702 an Preußen und wurde vier Jahre später Fürstentum. Die Franzosen bestimmt zwischen 1794 und 1815 die Geschicke der Stadt. Der Wiener Kongress schrieb Moers erneut Preußen zu. In den Anfängen des 20. Jahrhunderts belebte der Bergbau die Wirtschaftslage. Heute setzt man mit der Erschließung des Technologieparks Eurotec neue Zeichen. Die Moerser Innenstadt wurde Ende der 1990er Jahre zu einem attraktiven Einkaufsstandort umgestaltet. Im Jahre 2000 feierte die Stadt ihr 700jähriges Bestehen.